Presse

 

02.12.2014  Im OP der Zukunft

09.05.2014  News Hirslanden
23.04.2014  Hirslanden nimmt neuen «DA VINCI» in Betrieb

Nahezu alle Operationen des Bauchraums wie Eingriffe an Prostata, Niere und Blase werden in der Klinik Hirslanden bereits seit 2005 mit Unterstützung des Operationsroboters «Da Vinci» durchgeführt.
Diese Methode ist für die Patienten besonders schonend und führt zu sehr guten Ergebnissen. Nun wird bereits die dritte Generation des Operationsroboters in Betrieb genommen – die Klinik Hirslanden stellt damit die kontinuierliche Weiterentwicklung der medizinischen Infrastruktur sicher.

Nun wurde in der Klinik Hirslanden die neuste Generation des Operationsroboters Da Vinci in Betrieb genommen. Diese Roboterunterstützte Technologie gehört an der Klinik Hirslanden seit 2005 zum Standard in der Urologie. Inzwischen wurden über 1000 Eingriffe mit dem bisherigen Da Vinci-Roboter durchgeführt. Nun wird bereits die dritte Generation des Operationsroboters in Betrieb genommen. Die Klinik Hirslanden stellt damit die kontinuierliche Weiterentwicklung der medizinischen Infrastruktur sicher.

Schlüsselloch-Chirurgie mit der Da Vinci-Technologie

Bei der Da Vinci-Technologie überträgt ein Telemanipulator (Operationsroboter) die Handbewegung des Operateurs auf Instrumente, die durch kleine Schnitte im Bauch des Patienten platziert worden sind (Schlüsselloch-Chirurgie). Der Operateur kontrolliert die Bewegungen der Instrumente über eine dreidimensionale Videodarstellung mit bis zu 10-facher Vergrösserung, was zu sicheren Operationsresultaten bei hoher Präzision führt.
Vereint mit der grossen Erfahrung der Operateure wird so eine ausgezeichnete onkologische Heilung mit sehr guten funktionellen Resultaten erzielt. Dies insbesondere im Hinblick auf Kontinenz und Potenz bei Prostatakrebs. «Weniger Schmerzen und eine schnellere Wundheilung tragen zu einer Verkürzung des Spitalaufenthaltes bei», so Dr. med. Stephan Bauer vom Zentrum für Urologie an der Klinik Hirslanden.

Vielfältige Einsatzgebiete

Durch die hohe Präzision bei komplexen Eingriffen an Niere, Blase und Prostata wird zunehmend auch die Roboterunterstützte Da Vinci-Technologie in der Thorax- und Bauchchirurgie sowie der Gynäkologie angewendet. Die Da Vinci-Technologie eignet sich besonders für die gefäss- und nervenschonende radikale Entfernung der Prostata bei Krebsleiden, die organerhaltende Entfernung von bösartigen und gutartigen Nierentumoren, die komplette Entfernung der Nieren bei sehr grossen Tumoren oder funktionslosen Nieren, die plastische Korrektur von Nierenbeckenabgangsverengungen, Lymphknotenentfernung und für die radikale Entfernung der Harnblase mit Blasenersatz bei Blasenkrebs.

Durch die Kooperation zwischen der Klinik Hirslanden und dem Zentrum für Urologie Zürich (Dr. med. Stephan Bauer, Dr. med. Martin Baumgartner, Dr. med. Jean-Luc Fehr, Dr. med. Claudius Möckel, Dr. med. Daniel Seiler) entstand 2005 ein Kompetenzzentrum für Urologie mit dem Schwerpunkt minimal invasiver Operationen. Durch die ausgewiesenen Spezialisten können nahezu alle Eingriffe an Niere, Blase und Prostata besonders schonend und minimal invasiv durchgeführt werden. Dies führt zu schneller Heilung und guten postoperativen Ergebnissen.

www.hirslanden.ch
 

09.05.2014  Interview mit Stephan Bauer

Zentrum für Urologie Zürich

Telefon +41443872030

Zentrum für Urologie
Witellikerstrasse 40
CH-8032 Zürich
T +41 44 387 20 30
F +41 44 387 20 31

urologiezentrum.hirslanden@hirslanden.ch
www.hirslanden.ch